Ich packe meine Strandtasche… + exklusive Experten-Tipps zur Bikiniwahl

Féraud spring_summer 2017 marketing_5847e2eadaf1949115203322 original

07 Jun Ich packe meine Strandtasche… + exklusive Experten-Tipps zur Bikiniwahl

Die Sommersaison beginnt und ich freue mich schon auf lange Tage am See oder im Urlaub am Meer. Mein ständiger Begleiter in der Sommerzeit, meine Badetasche, darf dabei natürlich nicht fehlen!

Die Zeitschrift ELLE startete eine Umfrage, in der 55% der Befragten angaben, dass die ideale Handtasche auf Reisen ein großer Shopper sei. Das gleiche gilt auch für meine Strandtasche: je größer, desto besser!

Was jetzt alles mit mir an den Badesee muss, erfährst du hier.

 

Teil 1: Kurz und knapp – die Standard-Ausstattung besteht aus Handtuch, Sonnenbrille und Sonnencreme.

Alle Sonnenanbeterinnen aufgepasst: vergesst nicht, euch einzucremen! Sonnencreme ist für mich ein absolutes Muss! Gerade am Dekolleté ist die Haut extrem empfindlich, weshalb du dort auch öfter nachcremen solltest. Viele Frauen unterschätzen die wichtige Bedeutung von Sonnenschutz. Die Annahme, schneller braun zu werden, wenn man die Sonnencreme weglässt, ist letztendlich auch nur ein Mythos. Fakt ist: braun wirst du mit Sonnencreme, die zugleich deine Haut vor den starken UV-Strahlen der Sonne schützt. Ohne Sonnencreme wirst du im schlimmsten Fall krebsrot und solltest die Tage darauf die Sonne meiden.

Zusätzlich kannst du dir zum Beispiel auch noch einen Lippenpflegestift mit Lichtschutzfaktor besorgen, damit deine Lippen in der Sonne nicht austrocknen und zugleich noch geschützt werden.

 

Teil 2: Das it-Piece

Jeder Bade-Ausflug ist auch immer eine kleine Modenschau der neuesten und buntesten Bikinis, Badeanzügen und so weiter.

Jede Frau möchte in Bademode eine gute Figur machen, die gute Nachricht: jede Frau kann das auch erreichen! Die Rede ist hier nicht vom nächstbesten Sportprogramm, um die perfekte Bikinifigur schnellstmöglich zu erlangen. Der Schlüssel liegt hierbei bei der Wahl der Bademode. Betone deine Kurven und kaschiere, was du optimieren willst. Versuche dennoch nicht zu vergessen, dass das Bikini-Oberteil auch eine stützende Funktion haben sollte. Vor allem bei einem großen Busen, solltest du diesen Aspekt nicht missachten.

 

Féraud spring_summer 2017 marketing_5847e2f2daf1949115203328 original

„Der kleine Schwarze“ / Bikini von Féraud Paris

 

Welcher Bikini passt nun zu dir, damit du eine gute Figur machst?

Ein paar Tipps von mir:

 

Skinny

Wenn du eher zierlich und schlank bist und du weniger Oberweite hast, kannst du entspannt zu trägerlosen Bikini-Oberteilen greifen. Da das Gewicht deines Busens weniger ist, als bei einem Big Cup, erhält der Bikini seine Funktion und kann dir den nötigen Halt geben. Triangel-Bikinis und High-Neck-Modelle wirken sportlich, aber dennoch sexy. Wenn du optisch ein wenig schummeln möchtest, kannst du auch zu wattierten Bikini greifen, somit erzielst du einen Push up-Effekt. Wenn du einen Badeanzug bevorzugst, dann wirst du schnell feststellen, dass es so viele Modelle gibt, die dich begeistern könnten. Badeanzüge mit Cut-Out, trägerlos, mit tiefem Ausschnitt, mit Rückenausschnitt, mit nur einem Träger, mit Kreuzträgern und noch viele mehr.

 

Rösch spring_summer 2017 marketing_5847e40dd1aed30415b9f5b2 original

Bunte Muster sind voll im Trend und machen super Sonnenlaune! / Badeanzug von Rösch

Curvy

Je nachdem, wo du kaschieren möchtest, gibt es verschiedene Formen, die den Shape-Effekt unterstützen. Bei einem Badeanzug kaschierst du die gesamte Bauch- und Po-Zone. Wenn du lieber einen Bikini tragen möchtest, dann wähle ein High Waist-Höschen, das ebenfalls Bauch und Po kaschiert, deine Kurven aber dennoch zur Geltung bringt. Super sind hier auch Tankinis, denn das Oberteil ist länger als bei einem Bikini und verdeckt somit deinen Bauch. Das Höschen ist hier das gleiche wie bei einem normalen Bikini. Hit-Neck-Bikinis sind besonders für eine große Oberweite geeignet, da sie den Busen gut stützen und ihm halt geben.

Mit dünnen Strandtüchern kannst du dir auch einen kleinen Rock zaubern, der vor allem auf dem Weg zur Beachbar praktisch ist. Zudem bedeckt ein Tuch deine Hüften und deinen Po und ist ebenfalls eine tolle Wahl, wenn du dort kaschieren möchtest.

 

Katharina_Mantaj_k1

Kleine Raffungen am Höschen erzielen einen Sharing-Effekt / Bild: Madison Models Munich

 

Claudia_Potzmann

Das Lieblingstuch zum Rock umfunktioniert, wie praktisch! / Bild: Madison Models Munich

 

Teil 3: Wasser am Wasser

Es ist super wichtig, dass du am Strand oder am See viel trinkst. Durch die Hitze schwitzt der Körper das ganze Wasser, was in ihm ist, raus. Also musst du „nachfüllen“. Dem kannst du ein wenig nachhelfen, in dem du dir Proviant einpackst, der von Natur aus viel Wasser enthält, wie Obst und Gemüse. Das schmeckt erfrischend, kühlt ab und tut deinem Körper gut. Eine riesige Flasche Wasser und eine Box voll Obst sind bei mir immer am See und Strand dabei!

 

No Comments

Post A Comment